Kostenlose Beratung und Bestellung
+49 (2222) 8039975

Bezahlen mit EPS

Versand innerhalb

von 2 - 3 Tagen

Versandkostenfrei

ab 69,00 €

Testphase

100 Tage

Pekinese: Hundefutter und Rasseportrait

Banner mit Pekinese

Pekinese

Beim Pekinesen handelt es sich um eine kleine Hunderasse, die ihre Ursprünge in China hat und deren Rassestandard von Großbritannien entwickelt wird. Die FCI führt den Pekinesen in Gruppe 9, Sektion 8 (Japanische Spaniel und Pekinesen).


Der Pekinese, beziehungsweise Pekingese gilt als liebevoll und verspielt und hat sich daher zu einem beliebten Familienhund, der sich aufgrund seiner geringen Körpergröße hervorragend für die Wohnungshaltung eignet, entwickelt.

Geschichte des Pekinesen

Die Ursprünge des Pekinesen reichen bis in das Chinesische Kaiserreich zurück. Dort war seine Haltung früher ausschließlich den Mitgliedern des Kaiserhauses gestattet. Er wird daher gelegentlich auch Peking-Palasthund genannt.


Die chinesischen Herrscher verehrten den Pekinesen über viele Jahrhunderte und ließen ihn mit sehr großer Sorgfalt züchten. Lange galt es daher als undenkbar, die Vierbeiner wegzugeben oder sie gar Europäern zu überlassen. 


Das änderte sich erst im 19. Jahrhundert mit der Eroberung Chinas durch Großbritannien, als britische Soldaten im Jahr 1860 fünf Pekinesen im kaiserlichen Palast erbeuteten und als Grundlage für die spätere Zucht mit nach Europa brachten. 


Die Anerkennung der Hunderasse durch den Kennel Club erfolgte im Jahr 1898. Wenig später fanden die ersten Pekinesen auch den Weg nach Deutschland. Heute ist der Pekinese eine beliebter Gesellschaftshund, der nicht zuletzt durch sein menschenbezogenes Wesen begeistert.

Merkmale des Pekinesen

Der Pekingese ist ein kleiner Hund, dessen Gewicht 5 Kilogramm bei Rüden und 5,4 Kilogramm bei Hündinnen nicht überschreiten sollte. Die Schulterhöhe ist im Rassestandard nicht festgelegt, liegt in der Regel jedoch bei maximal 25 Zentimetern.


Der Pekinese hat einen kompakten Körperbau und einen relativ großen Kopf mit einer auffallend kurzen Schnauze. Lefzen, Nase und Lidränder sollen gemäß Rassestandard eine schwarze Pigmentierung aufweisen. 


Das üppige Fell ist lang und gerade. Einschränkungen bei seiner Färbung sind nicht vorgesehen. Allerdings wurde in der letzten Änderung des Standards im Jahr 2010 festgelegt, dass das Fell des Pekinesen nicht zu lang sein darf, um eine übermäßige Einschränkung durch das Haarkleid zu vermeiden.


Die durchschnittliche Lebenserwartung des Pekinesen liegt bei 12 bis 15 Jahren. Bei artgerechter Haltung und dem Ausbleiben von Krankheiten können die kleinen Vierbeiner gelegentlich sogar noch älter werden.

Pekinese Wesen und Charakter

Pekinese Wesen und Charakter

Der Pekinese ist ein liebevoller und verspielter Hund. Er gilt als sehr menschenbezogen und baut eine enge Bindung zu seinem Halter auf. Dabei bevorzugt er es meist, sich auf eine einzelne Person zu konzentrieren, anstatt mit der ganzen Familie Freundschaft zu schließen. 


Gegenüber Fremden ist er grundsätzlich aufgeschlossen. Betreten diese jedoch sein Revier, macht er umgehend durch Bellen auf den vermeintlichen Eindringling aufmerksam. Aus diesem Grund eignet sich der Pekinese durchaus auch als Wachhund. In Anbetracht seiner geringen Größe erweist sich der Pekinese als ausgesprochen mutiger und selbstbewusster Hund, der auch vor deutlich größeren Artgenossen keine Angst hat.


Wer die Anschaffung eines Pekinesen in Betracht zieht, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die kleinen Vierbeiner sehr viel Aufmerksamkeit fordern und am liebsten den ganzen Tag im Mittelpunkt stehen. Doch sofern dieser Umstand berücksichtigt wird und die Erziehung mit der notwendigen Sorgfalt erfolgt, ist der Pekinese ein toller Begleiter im Alltag.

Aktivitäten mit dem Pekinesen

Der Pekinese ist ein klassischer Gesellschaftshund. Bei seiner Zucht stand daher nie eine hohe Leistungsfähigkeit, sondern in erster Linie das Erscheinungsbild im Vordergrund. 


Nichtsdestotrotz braucht auch ein Pekingese ausreichend Auslauf, um sich auszutoben und seinen Bewegungsdrang zu befriedigen. Das ist nicht zuletzt auch aufgrund der Tatsache, dass die kleinen Hunde schnell zu Übergewicht neigen, wichtig.


Für den Einsatz beim Hundesport ist der Pekinese jedoch nicht gemacht. Stattdessen sollten Halter sich auf Gassi gehen und gemeinsame Spiele, bei denen der Pekinese die ungeteilte Aufmerksamkeit seines Besitzers genießen kann, beschränken. 


Neben der Erziehung ist auch die Fellpflege beim Pekinesen sehr wichtig. Diese sollte möglichst täglich erfolgen, um ein Verfilzen des Fells sowie einen Befall mit Parasiten zu vermeiden. 

Pekinese Krankheiten

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, für die beim Pekinesen ein erhöhtes Risiko besteht. Das liegt unter anderem daran, dass er zu den kurzköpfigen Hunderassen zählt. Auch wenn der Rassestandard vor diesem Hintergrund bereits angepasst wurde, leiden Pekinesen nach wie vor recht häufig unter Atemnot.

Darüber hinaus kann der Pekinese unter anderem an folgenden rassetypischen Krankheiten leiden:

  • Die Augen des Pekinesen sind sehr empfindlich und können sich leicht entzünden.
  • Vergleichsweise viele Tiere sind von einer Patellaluxation betroffen.
  • Aufgrund des langen Fells werden Hautprobleme und Parasiten oft erst spät erkannt.
  • Pekinesen sind anfällig für Dackellähme und die damit verbundenen Folgen. 

Die richtige Ernährung für den Pekinesen

Eine ausgewogene Ernährung ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Pekingesen sehr wichtig. Um Übergewicht zu vermeiden, gilt es insbesondere, die Futtermenge an den tatsächlichen Bedarf der Vierbeiner anzupassen. 


Da hierbei verschiedene Faktoren wie das Alter und die körperlichen Aktivitäten eine Rolle spielen, ist eine individuelle Berechnung des Energiebedarfs erforderlich. 


Bellfor Shiimun Skin

Wir empfehlen für Pekinesen eine Fütterung mit Bellfor Lieblingsmenü. Das getreidefreie Nassfutter enthält keine künstlichen Zusatzstoffe und versorgt Ihren Hund optimal mit allen notwendigen Nährstoffen.

Darüber hinaus können folgende Nahrungsergänzungen und Pflegeprodukte für Pekinesen sinnvoll sein:

  • Bellfor Gelenke & Knochen mit Ovopet versorgt die Gelenke mit wichtigen Nährstoffen und kann so zum Beispiel dabei helfen, das Risiko für eine Patellaluxation zu senken.
  • Bellfor Augenpflege Tropfen eignen sich ideal, um die empfindlichen Augen des Pekingesen zu pflegen und möglichen Augenproblemen entgegenzuwirken.
  • Um Problemen mit der Haut und dem Fell vorzubeugen, ist eine Nahrungsergänzung mit Shiimun Skin auf Shiitake-Basis sinnvoll.
  • Bei Bedarf finden sich im Sortiment von Bellfor zahlreiche natürliche Mittel gegen Parasiten wie Milben, Flöhe oder Zecken.

Das besondere Bellfor Ernährungskonzept unterstützt die gesunde Entwicklung Ihres Pekinesen bereits von klein auf und bietet Ihnen alles, was Sie für eine artgerechte Versorgung Ihres Vierbeiners brauchen.


Stelle jetzt das Futter für deinen Hund zusammen!

Meine Daten

Hundename
Rasse
Geschlecht*
Weiblich
*Pflichtangaben
Männlich
Kastriert
Ja
Nein
Geburtstag*
*Pflichtangaben

Empfohlene Produkte

Ähnliche Artikel

Eine Rezension schreiben

beachten Sie bitte: HTML wird nicht übersetzt!
    Schlecht 
 Gut