info-icon-24
Versand erfolgt
von 2 - 3 Tagen
info-icon-cost
Versandkostenfrei
ab 69,00 €
info-icon-time
Testphase
100 Tage
Kostenlose Beratung und Bestellung
warencorb Ihr Warenkorb 0 Produkt - 0.00 EUR
Warenkorb ist noch leer.

Hundeerziehung: Worauf müssen Anfänger achten?

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Das gilt zumindest dann, wenn der Vierbeiner gut erzogen ist und seine Grenzen kennt. Ohne adäquate Erziehung kann sich das Zusammenleben mit einem Hund schnell als ausgesprochen anstrengend erweisen und so manches Ärgernis verursachen.


Im Folgenden geben wir Ihnen wichtige Tipps, die bei der Hundeerziehung helfen, und erklären, worauf es beim Training des Vierbeiners ganz besonders ankommt.

Hundeerziehung ist keine Frage der Rasse

Besitzer kleiner Hunde nehmen erfahrungsgemäß recht häufig an, dass ihr Vierbeiner aufgrund seiner geringen Körpergröße keine Erziehung braucht und lassen ihm dementsprechend sehr viel durchgehen.


In der Praxis erweist sich das jedoch als keine gute Idee. Denn trotz der nicht zu übersehenden Größenunterschiede handelt es sich bei kleinen Rassen wie dem Chihuahua genauso um einen Hund wie bei einer Deutschen Dogge.


Dementsprechend werden sich Fehler oder mangelnde Konsequenz bei der Hundeerziehung auch bei einem kleinen Hund negativ bemerkbar machen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass mögliche Aggressionen bei einem großen Tier in der Regel ernstere Folgen haben.

Hundeerziehung von klein auf

Einem Welpen kann man ohne Zweifel nicht lange böse sein und die meisten frischgebackenen Hundebesitzer dürften daher über so manche unerwünschte Verhaltensweise großzügig hinwegsehen. Das mag zwar durchaus verständlich sein. Es sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, möglichst früh damit zu beginnen, Ihren Hund zu erziehen.


Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass sich nicht nur Menschen, sondern auch Hunde im Alter schwerer tun, neue Dinge zu erlernen. Hat Ihr Vierbeiner erst einmal verinnerlicht, dass ein bestimmtes Verhalten in Ordnung ist, werden Sie es ihm nur noch mit sehr viel Mühe wieder abgewöhnen können.


Achten Sie daher von Anfang an darauf, Ihrem Hund Grenzen zu setzen und wichtige Regeln für das Zusammenleben aufzustellen.

Hundeerziehung gelingt nur mit Konsequenz

Es gibt keinen Hund, der von einem auf den anderen Tag alles richtig macht und jedes Kommando direkt sicher befolgt. Um Ihren Hund zu erziehen, ist daher neben Geduld vor allem Konsequenz wichtig.


Lassen Sie Ihren Vierbeiner aufgestellte Regeln nicht ausnahmsweise brechen, nur weil es für Sie in diesem Moment vielleicht bequemer ist. Ihr Hund wird dann sehr wahrscheinlich testen, wie weit er bei Ihnen gehen kann.


Davon abgesehen sorgt Inkonsequenz bei der Hundeerziehung zwangsläufig für unnötige Verunsicherung und kann mitunter sogar aggressives Verhalten bei Ihrem Hund zur Folge haben.

Hunde lassen sich nicht wie Kinder erziehen

Für viele Besitzer ist ihr Hund nicht nur ein einfaches Haustier, sondern ein wichtiges Mitglied der Familie. Dagegen ist zwar grundsätzlich nichts zu sagen. Allerdings handelt es sich bei Hunden trotz allem um Tiere.


Es ist daher ein großer Fehler, die Hundeerziehung wie die eines Kindes gestalten zu wollen. Damit tun Sie weder sich selbst noch Ihrem Vierbeiner einen Gefallen. Lassen Sie Ihren Hund stattdessen einfach Hund sein und erziehen und behandeln Sie ihn auch genau so.


Auf diese Weise werden Sie nicht nur bessere Fortschritte beim Training machen, sondern darüber hinaus auch dafür sorgen, dass sich Ihr Vierbeiner bei Ihnen wohlfühlt.

Gewaltfreie Hundeerziehung ist Pflicht

Es sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass Gewalt in der Hundeerziehung nichts verloren hat. Dennoch gibt es leider immer wieder Halter, die der Meinung sind, dass sie ihren Hund körperlich züchtigen müssen, um ihn zu erziehen.


Dieses Vorgehen ist jedoch vollkommen unnötige Tierquälerei und führt über kurz oder lang sehr häufig zu Verhaltensproblemen bis hin zu schwer kontrollierbaren Aggressionen.

Clickertraining bei der Hundeerziehung nutzen

Clickertraining ist eine beliebte Methode, um gewünschte Verhaltensweisen bei Hunden zu verstärken. Der sogenannte Clicker erzeugt ein akustisches Signal, das in Kombination mit einer Belohnung genutzt wird, um Hunden verschiedene Kommandos oder auch Tricks beizubringen. Wenn Sie Ihren Hund erziehen wollen, kann es sich lohnen, sich näher mit dem Thema Clickertraining zu beschäftigen.

Obedience: Hundeerziehung für Fortgeschrittene

Wenn Ihr Hund die Grundlagen beherrscht und Sie bei der Hundeerziehung noch einen Schritt weitergehen wollen, kann Obedience eine gute Wahl für Sie und Ihren Vierbeiner sein.


Bei Obedience handelt es sich um eine Hundesportart, bei der es darum geht, dass Ihr Hund verschiedene Kommandos zuverlässig befolgt. Dazu zählen einfache Grundkommandos wie Sitz oder Platz und auch anspruchsvollere Übungen, die Ihr Vierbeiner meistern muss.


Obedience eignet sich unabhängig von der Rasse und dem Alter für jeden Hund. Das regelmäßige Training trägt zu einer Stärkung der Bindung zwischen Mensch und Tier bei und wird von vielen Hunden als willkommene Alltagsbeschäftigung angenommen.

Belohnungen unterstützen die Hundeerziehung

Wenn Sie Ihren Hund erziehen möchten, gelingt das am besten, indem Sie erwünschte Verhaltensweisen positiv verstärken. Setzt sich der Vierbeiner zum Beispiel auf Kommando hin, hat er sich Ihr Lob, einige Streicheleinheiten oder auch ein kleines Leckerli verdient. Auf diese Weise lernt der Hund, dass es sich für ihn lohnt, auf Sie zu hören.


Hört der Vierbeiner hingegen nicht auf Sie, entziehen Sie ihm vorübergehend Ihre Aufmerksamkeit. Dadurch lernt der Hund, dass er etwas falsch gemacht hat und sich künftig anders verhalten muss, um von Ihnen belohnt zu werden.

Bellfor Hundesnacks: gesunde Belohnung für die Hundeerziehung

Wenn Sie Ihren Hund erziehen wollen, werden Ihnen kleine Hundeleckerlis dabei einen wertvollen Dienst erweisen. Selbstverständlich sollten die Snacks, die Sie beim Training als Motivationshilfe nutzen, eine möglichst gute Qualität haben und genau wie das Hauptfutter aus hochwertigen Zutaten bestehen.


Mit Bellfor Hundeleckerlis, wie zum Beispiel unseren schmackhaften Soft-Snacks, liegen Sie zu diesem Zweck genau richtig. Bellfor Soft-Snacks sind getreidefrei und zeichnen sich durch ihren hohen Fleischanteil aus. Zudem haben sie die perfekte Größe, um Ihren Vierbeiner bei der Hundeerziehung zu belohnen, ohne das Training zu lange zu unterbrechen.


Für ernährungssensible Hunde sind unsere Soft-Snacks bei Bedarf sogar in einer hypoallergenen Variante mit nachhaltigem Insektenprotein erhältlich.


Bellfor Soft-Snacks im Shop kennenlernen.

Hundeerziehung - unser Fazit

Wie Sie sehen, ist das Thema Hundeerziehung etwas, mit dem sich jeder Halter beschäftigen muss. Denn auch wenn natürlich nicht jeder Vierbeiner die tollsten Tricks beherrschen muss, ist ein gewisses Maß an Gehorsam für einen entspannten und sicheren Alltag mit Hund unerlässlich.


Die Tipps aus diesem Artikel geben Ihnen einige gute Anhaltspunkte, worauf Sie als Anfänger bei der Hundeerziehung achten müssen und mit Bellfor Hundesnacks finden Sie in unserem Shop gesunde Leckerbissen, mit denen Sie Ihren Vierbeiner beim Training motivieren können.

War diese Seite hilfreich?

Eine Rezension schreiben

Schlecht
Gut

Empfohlene Produkte

3.58 EUR
1.79 EUR / 100 g
In Tax: USt 13% Versand
3.58 EUR
2.11 EUR
1.06 EUR / 100 g
In Tax: USt 13% Versand
3.69 EUR
1.85 EUR / 100 g
In Tax: USt 13% Versand
3.58 EUR
1.79 EUR / 100 g
In Tax: USt 13% Versand
21.08 EUR
19.00 EUR
4.75 EUR / 100 g
In Tax: USt 13% Versand
16.61 EUR
15.12 EUR
3.36 EUR / 100 g
In Tax: USt 20% Versand
27.20 EUR
24.70 EUR
4.12 EUR / 100 g
In Tax: USt 20% Versand
25.77 EUR
23.18 EUR
3.57 EUR / 100 g
In Tax: USt 20% Versand
watsapp-button-icon
bellfore motive